Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Divestment und Engagement: Die Unternehmen Richtung Zukunft bewegen

Können AnlegerInnen überhaupt etwas verändern?

Immer mehr Akteure verlangen von Unternehmen, die ihre Profite u.a. auf Basis klimaschädlicher Aktivitäten machen, die Umsetzung neuer Strategien, Geschäftsmodelle und Maßnahmen gegen die Klimaveränderung. Bereits über 1.000 institutionelle Investoren haben etwa den Beschluss gefasst, ihr Kapital aus Unternehmen abzuziehen, die stark in den Bereichen Kohle, Erdöl und Erdgas aktiv sind. Neben dem Druck auf Unternehmen durch den möglichen Abzug von Kapital, können InvestorInnen durch ihr Engagement auch direkt Einfluss auf die betroffenen Unternehmen ausüben. Dieser Ansatz geht davon aus, dass Unternehmen ihre klimaschädlichen Aktivitäten als Teil der Unternehmensstrategie Schritt für Schritt verringern bzw. beenden können. Unternehmen der fossilen Industrie werden in Aufrufen, Briefen, Anfragen, im Dialog oder bei Hauptversammlungen etc. mit der Aufforderung konfrontiert, Ziele, Strategien und Maßnahmen vorzulegen, wie ihre Geschäftstätigkeit mit den Pariser Klimazielen in Einklang gebracht werden kann.

Die Nachfrage durch EndkundInnen von Banken, Versicherungen, Investmentfonds usw. erhöht den Druck auf diese Unternehmen. Daher kann jede/r selbst zu einem Umdenken und Umlenken beitragen.